Hausmeister gesucht

Unser Hausmeister geht in den wohlverdienten Ruhestand. Um das Gebäude weiterhin mit seiner Technik in Schuss zu halten suchen wir zum 1.10.2019 einen 

     Hausmeister / in

Sie haben eine technische oder handwerkliche Ausbildung und Erfahrung in ähnlicher Tätigkeit, dann sind sie für uns der oder die Richtige. 

Zu ihrem Aufgabengebiet gehört das Reinigen der Flure und der Treppenhäuser, die Gartenpflege, der Winterdienst, Reparaturen und das betreuen der Haustechnik wie Heizung, Fahrstuhl etc.

Wir bieten Festanstellung und leistungsgerechter Bezahlung.

 

Interesse? Dann bewerben Sie sich schriftlich oder per Mail mit Lebenslauf und Zeugnissen an: 

Heinrichstift z.Hd. Werner Weng, Lindenstrasse 3, 14943 Luckenwalde oder per email an:  info@50life.de

„MAus“

Die „MAus“ steht für Mama Austausch Runde, sie trifft sich monatlich. In dieser Runde wird seit dem 4.2.19 fachgesimpelt und rege Erfahrungen junger Mütter ausgetauscht. 

Hier geht es zur „MAus“

Neuer Löschwasserbrunnen

Für den Ernstfall gerüstet. Neuer Löschwasserbrunnen fürs Heinrichstift

Nuthebrücke fertig

Nach 14 Monaten Bauzeit wurde die Nuthebrücke dem Verkehr freigegeben.

MAZ Bericht vom 26.10.18

Stacheligen Besuch

Unter einer Palette der Bauarbeiter hat sich Mecki schlafen gelegt. Unser Hausmeister hat ihn aus dem Gefahrenbereich gebracht und in einen ruhigeren Bereich im Park umgesiedelt.

summ, summ, summ...

Ein Bienenschwarm hat sich niedergelassen.

Mehr darüber......

Es grünt so grün, ......

Es grünt so grün - aber nur wenn man den Rasen bei Laune hält. 

Mehr über das Grün im Heinrichstift

Hundekot Problem

Der Wolterdorfer Kirchsteig ist ein typischer Weg um mit dem Hund Gassi zu gehen. Aber wohin mit dem Hundehaufen?

Unsere Lösung

Scharfe Beobachter

Weder Maus noch Vogel sind als Beute in Sicht! Die Hauskatzen der Wohnung 21 .

Was schlängelt sich durch den Garten?

Geschichten über das Heinrichstift gesucht

Infoveranstaltung

Bevor Sie von uns einen Mietvertrag angeboten bekommen laden wir Sie zu einer Infoveranstaltung ein. Nachdem Ihre Bewerbung bei uns eingegangen ist erhalten Sie eine Einladung zur nächsten Infoveranstaltung.

 

Hier geht es zur Bewerbung.....

Nur noch wenige Wohnungen sind frei

Das Heinrichstift hat Geschichte und viele Geschichten geschrieben. Einige uns bekannten Geschichten werden an dieser Stelle veröffentlicht.

Im Folgenden sind die ersten Geschichten und Stichworte aufgeführt zu denen es bereits Geschichten gibt. Diese müssen erst noch recherchiert und geschrieben werden.

Wir freuen uns über jeder Geschichte die uns zugetragen wird und werden Sie an dieser Stelle veröffentlichen.

Fledermäuse im Heinrichstift

Bild: Wikipedia
Bild: Wikipedia

Eine der ehemaligen Altenpflegerinnen hatte berichtet dass auf dem Dachboden Fledermäuse zu Hause waren. Der Dachboden wurde zu dieser Zeit als Wäschetrockenplatz benützt. Durch irgendwelche Schächte im Gebäude kamen die Fledermäuse dann bei Nacht in die unteren Etagen. Es sei sehr gruselig gewesen  wenn man bei Nacht auf die Flure kam und dann die Fledermäuse durch den Flur flogen. Im Nachtdienst war die Pflegekraft meist alleine und musste sehr mutig sein um Ihr Schwesternzimmer zu verlassen. Als das Gebäude 2012 für die Sanierung vorbereitet wurde waren keine Fledermäuse mehr im Heinrichstift zu Hause.

Wellensittich

Im Park traf ich im Sommer 2015 einen ehemaligen Luckenwalder der das Nachbargebäude fotografiert hatte. 

Als ich mit Ihm ins Gespräch kam erzählter er dass er vor 35 Jahren neben dem Heinrichstift gewohnt hätte. Seine Oma wohnte damals im Heinrichstift und diese hätte er regelmässig besucht. Ihm sei als kleiner Junge gleich ein Wellensittich aufgefallen der auf einer der Linden im Park saß und er wollte Ihn unbedingt einfangen. Was Ihm wegen der hohen Bäume nicht gelang. Seine Oma erklärte ihm dann dass der Sittich von selbst jeden Abend in seinen Käfig im Heinrichstift zurück fliegt.Im Park traf ich im Sommer 2015 einen ehemaligen Luckenwalder der das Nachbargebäude fotografiert hatte. 

Als ich mit Ihm ins Gespräch kam erzählter er dass er vor 35 Jahren neben dem Heinrichstift gewohnt hätte. Seine Oma wohnte damals im Heinrichstift und diese hätte er regelmässig besucht. Ihm sei als kleiner Junge gleich ein Wellensittich aufgefallen der auf einer der Linden im Park saß und er wollte Ihn unbedingt einfangen. Was Ihm wegen der hohen Bäume nicht gelang. Seine Oma erklärte ihm dann dass der Sittich von selbst jeden Abend in seinen Käfig im Heinrichstift zurück fliegt.

August 2015 Werner Weng

Bleiglasfenster

Bleiglasfenster

Für eine der Wohnungen im Heinrichstift hatte sich im Sommer 2015 u.A. eine Luckenwalder Familie beworben. Der Ehemann war als Mauerer bei verschiedenen Rekomaßnahmen in den 1970er Jahren im Heinrichstift tätig. So berichtete er, dass die bunten Bleiglasfenster von einer Bewohnerin, einer wohlhabenden Dame, gestiftet worden seien.

 

 

Wir sind uns nicht sicher ob es sich um bauzeitliche oder später eingebauten Fenster handelt.

 

Die Einfriedung und das rote Rathaus in Berlin

Als 1956, als das Gebrüder Heinrich Hospital zum Feierabendheim der Stadt Luckenwalde erklärt worden war, um die Namen der Stifter nicht länger verwenden zu müssen, begründete der mit der Beschaffung von Ersatzsteinen für die Einfriedung beauftragte Baustoffhändler die Dringlichkeit der Materialzuweisung mit den vielfältigen Wohltaten der Gebrüder Heinrich für ihre Geburtsstadt.

1987 ergänzte er auf der Kopie seines Schreibens: Zu einer Ersatzbeschaffung ist es aber nicht gekommen, da die Ziegelei „Grube Ilse“ in Großräschen damals mit der Anfertigung von Ersatzsteinen für das „Rote Rathaus“ in Berlin ausgelastet war. Als Folge der Materialverweigerung war etwa die Hälfte der denkmalgeschützten Einfriedung durch hässliche Betonsteine ersetzt worden.

Bild: Wikipedia
Bild: Wikipedia

Das rote Rathaus in Berlin erstrahlte dann in neuem Glanz mit den Formsteinen aus der "Grube Ilse".

Das Heinrichstift hatte das Nachsehen und wurde mit Betonsteinen eingefriedet. Im Zuge der Sanierungsarbeiten wird die Betoneinfriedung 2017 verschwinden. Schade dass auch die handgeschmiedeten Zaunfelder verschwunden sind. Das würde es sehr aufwendig machen die alte Einfriedung wieder aufzubauen.

Im Heinrichstift gehen die Geister um?

 

Am 31.10.2018 war im Heinrichstift Geisterstunde. Tags zuvor waren die Kinder mit Kürbis schnitzen beschäftigt. Nach einer Stärkung mit Kürbissuppe spukten die Kinder in Begleitung von einer Bassklarinette durchs das Heinrichstift. Nur wer Süßes geben konnte bekam kein Saures.

 


100. Geburtstag

Behinderte Kinder

Willkommenskultur

Dampfheizung

Dachziegel und Stürme

Kläranlage