Werner Weng erhält den Denkmalpflegepreis TF 2020 für den Heinrichstift in Luckenwalde

 

Mit dem Denmalpflegepreis werden Personen, Vereine oder Initiativen ausgezeichnet, die sich im Landkreis Teltow-Fläming besonders für die Erhaltung von Denkmalen engagieren.

Am 11.September 2020 wurde im Bauernmuseum in Blankensee der Preis von Landrätin Kornelia Wehlan an Werner Weng übergeben.

Einer der weiteren Preisträger war der Architekt Björn Grimm für sein saniertes Jugendstilhaus im Herzen von Luckenwalde. Herr Grimm war auch der Architekt für die denkmalgerechte Sanierung vom Heinrichstift.

 

 


Das Video zum Denkmalpflegepreis TF 2020

Ein ganz lieber Glückwunsch von Pfarrer Ulrich Kappes vom 17.09.2020

Lieber Herr Weng,

ich habe mich sehr darüber gefreut, dass Ihre Arbeit für das Heinrichsstift nun anerkannt und gewürdigt wurde. Ich beglückwünsche Sie sehr herzlich zum Denkmalpflegepreis.

Es ist für diese – an Denkmalen (sehr) arme  - Stadt aus meiner Sicht notwendig und wichtig, dass die Bauherren an bauhistorischen Dokumenten bewahren, was nur irgendwie zu retten ist.

Das haben Sie vorbildlich getan. Ein Gebäude wie das Heinrichsstift ist ja – wem sage ich das – Zeugnis von christlich-sozialem Engagement und Denkmal einer bewegenden Epoche der Stadtgeschichte. 

Ad multos annos!

 

Ihr Ulrich Kappes

Gartenhaus an den Verein übergeben

Am 22.4.2020 wurde vom Eigentümer Werner Weng  das Gartenhaus an den an den Vorsitzenden des Vereins Heinrichstift e.V. übergeben. Es dient zur Lagerung der Gartenmöbel und des BBQ-Zubehörs. Bisher musste ein Teil der Gartenmöbel aus dem Stuhllager in der Garten getragen werden.

Nachdem die Grillsaison bevorsteht hat sich der Verein auch noch einen zweiten Gasgrill angeschafft.

Sobald es die Pandemie zulässt können wieder Grillpartys im Garten stattfinden.

 

Berichterstattung MAZ am 14.10.2019

Bericht auf RBB am 9.10.2019 120 Jahre Heinrichstift

Berichterstattung auf RBB am 9.10.2019 

Video zum Download

Brandenburg aktuell am 9.10.2019
Auszug aus der Nachrichtensendung des RBB
Brandenburg_aktuell-Brandenburg_aktuell_
MP3 Audio Datei 19.6 MB

Berichterstattung der MAZ am 9.10.2019

Flyer zum Download 120 Jahre Programm für den 12.Oktober 2019
Flyer 120 Jahre_c.pdf
Adobe Acrobat Dokument 31.4 MB

Klapperstorch besucht Heinrichstift

Die Weißstörche (Ciconia ciconia) sind Zugvögel, werden etwa 80 bis 100 cm lang und haben eine Flügelspannweite von etwa 200 bis 220 cm. Bis auf die schwarzen Schwungfedern ist das Federkleid rein weiß. Schnabel und Beine sind rötlich. Weißstörche haben ein Gewicht von etwa 2,5 bis 4,5 kg. Seine Stimme des Weißstorchs ist nur schwach ausgeprägt. Er verständigt sich durch Klappern mit dem Schnabel, deshalb wird er auch Klapperstorch genannt. Auf dem Weg in sein Winterquartier legt er jährlich weite Strecken zwischen seinen Brutquartieren und seinen Winterquartieren in Afrika südlich der Sahara zurück. Der Weißstorch ist ein Segelflieger, der zum Zug warme Aufwinde nutzt. Er ernährt sich von Kleintieren wie Regenwürmern, Insekten, Mäuse, Ratten, Fischen, Eidechsen, Schlangen sowie von Aas.

Ob die Babys, die im Heinrichstift bereits geboren wurden, der Klapperstorch gebracht hat, konnte noch nicht nachgewiesen werden

Is die ne Kommune oder wat?

Ein Artikel aus "kiekemal" Ausgabe Nr.13 / Juni 2019


Matrix themes

Close